Der Löschzug Altstadt zu Gast bei den SportHits an der Grundschule Königswiesen

Am 11. und 12. Juni war der Löschzug Altstadt dieses Jahr zum zweiten Mal Gast bei der Aktion SportHits an der Grundschule Königswiesen. Hier konnten die Schülerinnen und Schülern der ersten bis vierten Klasse im Vorfeld Themengebiete wie Fußball, Kinderrechte, Feuerwehr und viele weitere wählen.

Insgesamt besuchten in den beiden Tagen acht Klassen den Stand der Feuerwehr und machten sich ein Bild von den Aufgaben einer Feuerwehrfrau/Feuerwehrmanns. Das abwechslungsreiche Aufgabengebiet wurde den Kindern mittels verschiedener Stationen verdeutlicht. Zu Beginn galt es den Einsatz der Kübelspritze zu üben, wobei es darauf ankam Tennisbälle von Verkehrsleitkegel zu spritzen. Die zweite Aufgabe erforderte Teamgeist und eine Menge Geschick, die Klassen mussten hier ein Holzlabyrinth wieder in die richtige Reihenfolge bringen. Zu guter Letzt durften die Kinder noch einen Einblick in die Technik der Feuerwehr bekommen Unser Löschgruppenfahrzeug erzeugte hier durchweg Begeisterung den Kindern.

Konrad Spandl, welcher die Aktion auf Feuerwehrseite organisierte wies die Kinder auch auf die Aktionen der Jugendfeuerwehr hin. Nicht nur die monatlich statt findenden Jugendübungen kamen hier zur Sprache, sondern auch andere Veranstaltungen wie Kanufahren, Zeltlager oder die Jugendolympiade der Feuerwehr Regensburg.

Nach einer gemeinsamen Abschlussrunde durch das Organisatoren Team, den Lehrerinnen und Lehrern der Grundschule Königswiesen und natürlich den Kindern, war die Aktion auch leider schon wieder vorbei. So bleibt uns nur die freudige Aussicht auf nächstes Jahr, wo wir uns auch sicherlich wieder gerne an der Aktion "SportHits" beteiligen werden.

Neubau des Gerätehauses - Mittelbayerische Zeitung berichtet

In der Samstagsausgabe der Mittelbayerischen Zeitung vom 24.01.2015 wurde über den geplanten Neubau des Gerätehauses des Löschzuges Altstadt von Philipp Seitz berichtet.
Ebenfalls zu lesen ist dieser Artikel Online unter: Artikel der Mittelbayerische Zeitung

Neubau des Gerätehauses - Ein großer Schritt

Seit 1995 ist nun der Löschzug Altstadt der Freiwilligen Feuerwehr in seinem Gerätehaus in der Wöhrdstraße 55 untergebracht. Anfangs als kurzfristiges Provisorium gedacht entwickelte sich das Gerätehaus als fester Bestandteil des Löschzuges, da ein Neubau immer wieder verschoben wurde.
Nach nun knapp 20 Jahren in dem alten Provisorium sind wurde am letzten Donnerstag (22.01.2015) eine weitere Stufe zu einem Neubau genommen. Der im Stadtrat zuständige Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen hat dort nun einstimmig beschlossen, dem Stadtrat folgenden Beschluss zu empfehlen:
"Der in der Beschlussvorlage genannte Neubau des Feuerwehrgerätehauses mit drei Stellplätzen für den Löschzug Altstadt sowie der Kleiderkammer für die FF Regensburg und des Büros für den ehrenamtlichen Stadtbrandrat wird nach Maßgabe der verfügbaren Haushaltsmittel beschlossen."  Ebenso wurde dem Löschzug Altstadt versprochen bis Ende 2016 den Bau abzuschließen.
Die kompletten Beschlussvorlage finden Sie hier: Link
Am Donnerstag wird diese Empfehlung dem Stadtrat zur Abstimmung in der öffentlichen Sitzung ab 16.00 Uhr vorgelegt.
Neben dem Löschzug Altstadt wird auch wieder die "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung" (UGÖEL) mit dem Einsatzleitfahrzeug 21/12/1 ihre Heimat haben. Hierfür ist einer der drei Stellplätze vorgesehen. Die beiden anderen Stellplätze sind für ein Löschgruppenfahrzeug und ein Mehrzweckfahrzeug reserviert.
Weiterhin sind in der Planung ein Büro für ehrenamtlichen Stadtbrandrat enthalten, sowie ein zentrale Kleiderkammer für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Regensburg. Diese ermöglicht, dass unnötige Beschaffungen von Einsatzkleidung vermieden, Reperaturen zentral erfolgen und dezentrale Lagerung vermieden werden kann. Zur Schulung und Ausbildung der ehrenamtlichen Kameraden des Löschzuges sind ebenfalls Räumlichkeiten vorgesehen.

Der Neubau selbst soll an der Kirchmeierstraße im Kreuzungsbereich zur ebenfalls neuen Klenzebrücke entstehen (siehe Skizze). Sobald der Stadtrat zugestimmt und der Planungsauftrag gegeben wurde können die weiteren Schritte erfolgen.
Ungefähre Lage des Neubaus
Sollten Sie aktuell schon Fragen zu diesem Thema haben, könne Sie uns gerne eine Email an  senden oder sich gerne bei uns persöhnlich informieren.

Die Feuerwehr bei den Domspatzen

Im Rahmen des Projekttages "Feuerwehr" war der Löschzug Altstadt zu Besuch bei der 3. Klasse der Domspatzen Grundschule. Das Team um Anita Schlecht demonstrierte den interessierten Kindern die persönliche Schutzausrüstung, welche ein Feuerwehrmann/-frau im Falle eine Brandes tragen muss. Während sich zwei Kameraden ausrüsteten, wurde den Schülern auch die Funktionsweise der einzelnen Ausrüstunggegenstände und des Atemschutzgerätes erläutert.
Anhand eines Simulationshauses wurde auch gezeigt wie sich der Rauch bei einem Wohnungsbrand verhält, warum er so gefährlich ist und wie man sich dagegen schützen kann. Im für den Ernstfall gewappnet zu sein wurde mit den Kindern auch das richtige Absetzen eines Notrufes trainiert, um durch das richtige Verhalten keine wertvollen Sekunde für die Rettung durch die Feurwehr zu verlieren.

  • DSC09886_600x450
  • DSC09917_600x450
  • DSC09919_600x450
  • DSC09925_450x600

Diese Bilder wurden uns freundlicherweise von Petra Stadtherr (Grundschule Domspatzen) zur Verfügung gestellt. Weitere Eindrücke gibt es unter folgendem auf der Homepage der Domspatzen Link

Und der Gewinner ist ...

... die Jugendfeuerwehr Regensburg mit Ihrem Projekt zur Nachwuchswerbung in der Kinderstadt "Mini-Regensburg".

Der ostbayerische Feuerwehrpreis wird von der Sparda-Bank Ostbayern eG verliehen und fördert prämiert Projekte und Ideen, die zur Jungendförderung und Nachwuchsgewinnung bei den byerischen Feuerwehren beitragen.

Die Idee zu der Mini-Feuerwehr bei "Mini-Regensburg" kam dem Jugendwart Konrad Spandl durch Zufall und entwickelte sich seit dem Beginn im Sommer 2011 zu einer Erfolgsstory. Die Aufgaben der Mini-Feuerwehr sind dabei vielfältig; so müssen sowohl Brände gelöscht, bei Unfällen die technische Hilfleistung (THL) geleistet werden, aber auch Rauchmelder und die Einhaltung der bestehenden Brandschutzordnung geprüft werden.
Begleitet werden die Mädchen und Jungen dabei von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die so ihr eigenes Wissen spielerisch anwenden und weitergeben können.

Wir gratulieren den Gewinnern aber auch dem zweitplatzierten Projekt der FF Geiselhöring, sowie dem drittplatziertem Gemeinschaftprojekt der Feuerwehren Aholming, Moos und Wallerfing. Weiter Informationen finden Sie unter http://www.ostbayerischer-feuerwehrpreis.de/

_

Heißer (Übungs-)herbst beim Löschzug Altstadt

Bei drei interessanten Übungen konnten die Mitglieder unseres Löschzugs ihr Können unter Beweis stellen.

Eine Einsatzübung am 14.9. führte wie schon so oft ins Internat der Regensburger Domspatzen. Angenommen wurde diesmal ein Brand in der Gästewohnung, zwei Personen galten als vermisst. Diese wurden von mehreren PA- Trupps gerettet, der "Brand" anschließend erfolgreich gelöscht. Ausbildungsziel war auch der zielgerichtete Einsatz der neuen Wärmebildkamera. Eine weitere Person musste mittels mit Steckleiter gerettet werden und auch die richtige Handhabung des Hochleistungslüfters wurde trainiert.

  • img_Heisser_Uebungsherbst_2013_1
  • img_Heisser_Uebungsherbst_2013_2


Am 16.9. nahm der LZ Altstadt zusammen mit dem LZ Schwabelweis und dem FF Burgweinting an einer Gemeinschaftsübung teil, welche durch die SBI Josef Niebauer und Bernhard Heilmeier auf dem Kasernengelände vorbereitet worden war.
Die angenommene Lage stellte sich wie folgt dar: Wohnungsbrand in einem Hochhaus - Menschenleben in Gefahr- und dies unter erschwerten Zugangsmöglichkeiten.
Die Einsatzstelle wurde nach der ersten Lageerkundung in mehrere Einsatzabschnitte gegliedert. Vom LZ Altstadt wurden folgende Abschnitte bearbeitet:

  • Von den breitstehenden Kräften des Altstädter ELWs wurde zusammen mit den Kollegen aus Schwabelweis die vorhandene Steigleitung in Betrieb genommen, eine Verkehrsabsicherung durchgeführt und eine Verletztensammelstelle eingerichtet und ausgeleuchtet.
  • Die Besatzung des LF übernahm den Innenangriff mit Personenrettung über einen Kellerschacht.

Die realistische Darstellung der Übung mit viel Rauch rief nach einem Anruf eines umsichtigen Nachbarn den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Kollegen des LZ Weichs auf den Plan. Diese konnten allerdings unverrichteter Dinge wieder abziehen, da die eingesetzten Übungsteilnehmer die Lage gut im Griff hatten. Nach der Übung zogen alle Beteiligten noch in der Hauptwache ein kurzes Resümee. Das Üben zusammen mit anderen Einheiten wurde von allen als sehr positiv bewertet.


  • img_Heisser_Uebungsherbst_2013_3
  • img_Heisser_Uebungsherbst_2013_4


Am 5.10. führten der LZ eine weitere Übung durch, Thema war diesmal THL (Technische Hilfeleistung)mit Trennschleifer und Motorsäge. Nach einem Theorieteil hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit mit den beiden Gerätschaften praktisch zu üben, es galt einen Baumstamm zu zerkleinern und mit dem Trennschleifer mehrere Eisenrohre zu zerlegen. Vor allem die jüngeren Kameraden hatten so die Möglichkeit einmal in der Praxis den Umgang mit diesem Geräten zu trainieren.

  • img_Heisser_Uebungsherbst_2013_5
  • img_Heisser_Uebungsherbst_2013_6


Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer und Ausbilder.

Michael Sauer, LZ Alstadt

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Ok