• Home
  • Service
  • Rauchmelder

Warum ist Rauch so gefährlich?

Es ist mitten in der Nacht, Sie schlafen tief und fest. Es genügt schon eine Kleinigkeit, z.B. ein Defekt an einem elektrischem Gerät, eine brennende Kerze oder ein vergessenes Essen auf einem eingeschaltetem Herd. Es beginnt zu brennen, wobei Rauch entsteht. Im Schlaf ist Ihr Geruchssinn ausgeschaltet und durch die entstehenden giftigen Rauchgase verlieren Sie Ihr Bewusstsein...
In Deutschlang verunglücken pro Jahr durch Brände in ihren eigenen vier Wänden rund 600 Menschen. 90% davon sterben jedoch nicht an Verbrennungen, sondern an einer Rauchgasvergiftung.

Rauch ist schneller und lautloser als Feuer!

Der Brandrauch überrascht Sie imSchlaf. Innerhalb kürzester Zeit versperren die Rauchgase Ihnen die Sicht und Sie verlieren die Orientierung. Wie Sie an der Zeitschiene weiter unten erkennen können, bleiben letztendlich nur ca. drei Minuten um die brennende Wohnung zu verlassen.


Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Fast alle Rauchmelder beruhen auf dem optischen Prinzip, d.h. sogen. LED's senden innerhalb der Messkammer kurze Lichtpulse aus. Im Normalfall treffen diese Lichtstrahlen nicht auf einen Photosensor. Falls in die Messkammer jedoch Rauch eintritt werden die Lichtimpulse abgelenkt und treffen auf diesen Sensor, welcher dann den Alarm auslöst. Diese beiden Grafiken verdeutlichen das Prinzip anhand der beiden Zustände:

Rauchmelder im Normalzustand Rauchmelder im Alarmzustand
Rauchmelder im Normalzustand Rauchmelder im Alarmzustand

Die meisten der im Handel erhältlichen Rauchmelder werden mit einer handelsüblichen 9V-Blockbatterie betrieben. Die Betriebsdauer eines batteriebetriebenen Melders liegt im Bereich von 2-3 Jahren. Einen notwendigen Batteriewechsel zeigen solche Geräte üblicherweise durch laute und kurze Peiptöne an.
Für ein höheres Maß an Sicherheit sind Rauchmelder mit dualer Stromversorgung geeignet!Die duale Stromversorgung bietet mittels 230V-Vernetzung einen Anschluss an die normale Hausstromversorgung. Somit ist Ihr Rauchmelder stehts einsatzbereit und während Stromausfällen sorgt eine 9V-Batterie für die weitere Bereitshcaft des Rauchmelders.


Wo installiert man Rauchmelder?

Rauchmelder gehören an die Zimmerdecke, möglichst in die Raummitte, aber in jedem Fall mindestens 50cm von der Wand entfernt. Bei unterteilten Räumen bzw. besonderer Bauweise sehen Sie bitte einen weiteren Melder vor.
Alle Rauchmelder lassen sich mittels Schrauben und Dübel an der Decke verankern. Desweiteren sind im Baumarkt auch Magnetplatten erhältlich, an denen sich mittels doppelseitigem Klebeband der Melder an die Decke montieren lässt.
Die folgende Abbildung zeigt in welchen Räumen ein Rauchmelder installiert werden sollte:


Was ist beim Kauf zu beachten?

Prinzipiell sollte ein Rauchmelder diese Eigenschaften besitzen:

  • Funktionsweise auf fotooptischer Basis
  • Warnfunktion bei nachlassender Batterieleistung
  • VdS-Prüfung nach DIN EN 14604 (10.2005)
  • Zusammenschaltbarkeit durch Draht oder Funk
  • Testknopf zur Funktionsüberprüfung
  • Preis je nach Leistungsmerkmalen und Anbieter zwischen € 5,-- und € 50,--
  • Erhältlich im Elektrofachhandel, im Brandschutz- und Sicherheitsfachhandel sowie in Baumärkten
  • Für Gehörlose gibt es auch Rauchwarnmelder, die mit Blitzeinrichtungen und Rüttelkissen verbunden werden

Weiterhin sollten Sie beachten:
Rauchwarnmelder können keine Brände verhüten. Sie können sie nur frühzeitig erkennen und melden. Beugen Sie deshalb Bränden vor und beachten Sie folgende Hinweise:
  • Niemals im Bett rauchen
  • Zigaretten oder Kippen nur in nicht brennbaren Behältnissen ablegen
  • Niemals offenes Feuer (z. B. Kerzen) unbeaufsichtigt lassen
  • Elektrogeräte, die beim Betrieb Wärme entwickeln, entsprechend den Betriebsanleitungen betreiben, insbesondere Lüftungsöffnungen freihalten
  • Eingeschaltete Elektrogeräte wie Bügeleisen, Herde, Toaster, Heizdecken, Kaffeemaschinen, Fernseher u. Ä. nie unbeaufsichtigt lassen
  • Brennendes Fett (z. B. in Pfanne oder Fondue-Topf) nie mit Wasser löschen, sondern mit dazu passendem Deckel oder mit Lösch- oder Wolldecke ersticken (Keine Kunstfaserdecke verwenden!)
  • Defekte Elektro- und Gasgeräte nur von Fachbetrieben instand setzen lassen
  • Keine brennbaren Gegenstände in der Nähe von Elektro- und Gasheizungen oder Kachelöfen ablegen
  • Zündhölzer und Feuerzeuge kindersicher verwahren
  • Fehlerstrom-Schutzschalter mit Abschaltströmen kleiner als 30 mA zum Personen- und Brandschutz verwenden

Was tun wenn es brennt?

  • Zu allererst sollten Sie Ruhe bewahren!
  • Verlassen Sie den verrauchten Bereich
  • Schließen Sie alle Türen und Fenster zum Brandraum, um eine Ausbreitung zu verhindern
  • Rufen Sie die Feuerwehr unter der Rufnummer 112 (Vergessen Sie nicht Ihren Namen, Adresse und die Situation anzugeben)
  • Bringen Sie Kinder und andere Mitbewohner ins Freie
  • Informieren Sie alle Ihre Hausmitbewohner
  • Nehmen Sie den Wohnungs- oder Hausschlüssel und, soweit verfügbar, ein Mobiltelefon mit und schließen Sie die Wohnungstür hinter sich

Bei Fragen rund um Rauchmelder und Brandschutz kommen Sie bitte auf uns zu oder schreiben uns eine kurze E-Mail!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Ok