Dein Weg durch die Jugendfeuerwehr

Das Wichtigste vorweg:
  • Alter: 12-17 Jahre
  • Kosten: Keine - Die Ausrüstung wird dir gestellt
  • Voraussetzung: Regelmäßige Teilnahme an Übungen und Unterrichten, Teamfähigkeit, Spaß an der Feuerwehr
  • Für weitere Fragen stehen dir die Jugendbetreuer*innen des Löschzug Altstadt gerne zur Verfügung
 
Eingebunden in die Jugendfeuerwehr der Stadt Regensburg bilden Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren die Jugendgruppe Altstadt. Im Alter von 12 Jahren kann man der Feuerwehr beitreten und von Anfang an mit üben. In ersten Wettbewerben wie der Jugendflamme kannst du dein Können unter Beweis stellen.
 
Mit dem 16. Lebensjahr beginnt man die Feuerwehr-Grundausbildung. Anschließend hat man dann die Möglichkeit tagsüber, am Einsatz- und Alarmdienst des Löschzuges teilzunehmen. Die Jugendlichen rücken unter Begleitung eines erfahrenen Feuerwehrangehörigen mit zu echten Einsätzen aus, dürfen sich jedoch bis zur Volljährigkeit nicht in den Gefahrenbereichen von Einsatzstellen aufhalten. Doch schon vor der Modularen Truppausbildung (Grundlehrgang) wird die Jugendgruppe in den vielen Bereichen der Feuerwehr geschult und ausgebildet. Nachdem die „Feuerwehranwärter“ (Dienstgrad der Jugendlichen) die grundphysikalischen Abläufe von z.B. Feuer oder auch Technik wie dem Löschen erlernt haben, wird auf das Basiswissen aufgebaut. Die Ausbilder*innen sind nun darauf bedacht, den Jugendlichen die allgemeinen Vorgehensweisen und Methoden in Feuer- und Brandbekämpfung, Menschenrettung, Tierrettung, Technischer Rettung, Gefahrenabwehr, vorbeugendem Brandschutz und Erster-Hilfe beizubringen. In Unterrichten und Übungen wird dies regelmäßig erlernt und das Wissen vertieft. Die Jugend sammelt so theoretisch, praktisch und natürlich auch spielerisch Erfahrungen, auf die sie später im Einsatz und im täglichen Leben zurückgreifen kann.

Der zweite große Bereich in der Jugendfeuerwehr neben dem klassischen Feuerwehrwesen ist der soziale Bereich. In der Jugendfeuerwehr erlernen die jungen Menschen soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Integrität und Kommunikation. In der Feuerwehr muss sich jeder auf den anderen verlassen können. Einer für alle, alle für einen! Dieser Spruch gilt natürlich auch schon in der Jugend. Hüttenwochenenden, Fahrrad- und Kanutouren sowie gemeinsame Ausflüge schaffen die Möglichkeit, Freundschaften zu knüpfen und als Gruppe besser zusammenzuwachsen. Denn bis die Jugendlichen mit 18 in den aktiven Dienst übertreten, steht bei der Jugendfeuerwehr der Spaß an erster Stelle! 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .